Lifestyle

Mann testet, ob früh aufstehen tatsächlich seine Produktivität steigert

Der YouTuber und Myprotein-Ambassador Stan Browney war schon immer von der Attraktivität des frühen Aufstehens fasziniert. Einige der erfolgreichsten Menschen der Welt – Michelle Obama, Tim Cook, Dwayne „The Rock“ Johnson – sind berühmte Frühaufsteher. Aber warum? Liegt es nicht einfach daran, dass sich die Zeit zum Schlafengehen verschiebt?

Stan witterte eine Chance, die zu gut war, um sie zu verschlafen, und beschloss, einen Monat lang jeden Tag um 5 Uhr morgens aufzuwachen, um herauszufinden, ob es wirklich Vorteile hat, den Tag früh zu beginnen.

Würden ihm die Augen für eine neue Lebensweise geöffnet, oder würde er bald zu einem Leben mit Schlummern zurückkehren? Wir werden es herausfinden:

 

Der Plan

Um 7 Stunden richtigen Schlaf zu bekommen, müsste Stan etwa acht Stunden im Bett liegen, um die Zeit zu berücksichtigen, die er braucht, um einzunicken und während der Nacht immer wieder aufzuwachen. Das bedeutete, dass er um 21 Uhr ins Bett gehen musste – gut drei Stunden früher – als er es gewohnt war.

Das war das erste Problem. Zweimal in der Woche hat Stan Fußballtraining, welches um 21:30 Uhr endet. Realistischerweise würde er an diesen Tagen nicht vor 22:30 Uhr ins Bett gehen.

Die Aufrechterhaltung seines sozialen Lebens wäre ein weiteres Problem. Er muss die Zeit finden, sich mit seinen Freunden und seiner Freundin zu treffen und gleichzeitig um 21 Uhr ins Bett zu gehen. Das klingt, als ob Stan damit Probleme haben könnte.

Es gab viele offensichtliche Nachteile bei dieser Challenge. Aber was war mit den Vorteilen? Stan war skeptisch gegenüber vielen der angeblichen Vorteile des frühen Aufstehens, aber die folgenden faszinierten ihn:

  • Erhöhte Produktivität
  • Fettabbau
  • Besser strukturierte Routine
  • Stärkeres Auftreten in Beziehungen

Oh, und er liebt die Herausforderung.

 

So beginnt es

In der Nacht vor dem ersten frühen Morgen hat Stan das Zeitgefühl verloren. (Er war um 21:20 Uhr hellwach und verpasste bereits seine Schlafenszeit um 21 Uhr.

Als die Uhr weiter tickte, beschloss er, die Nacht in seinem Studio zu verbringen. Aber er schaffte es trotzdem, am nächsten Morgen pünktlich aufzustehen. Beginne so, wie du vorhast weiterzumachen.

 

Die Routine

Stans Plan: Um 5 Uhr morgens zu Hause aufwachen und ein paar Kleinstaufgaben erledigen, um den Tag richtig zu beginnen: 20 Liegestütze, Vorhänge öffnen und das Bett machen.

Dann ging er ins Studio, machte ein Ausdauertraining auf dem Laufband, duschte kalt und machte sich für den Tag bereit: Zähne, Hautpflege, Haarpflege usw. Er trinkt Wasser, während er seine To-Do-Liste abarbeitet, frühstückt um 7 Uhr und macht sich dann an die Arbeit. Er würde seine täglichen Aufgaben erledigen und um 21 Uhr (wenn alles nach Plan läuft) oder spätestens um 22 Uhr ins Bett gehen.

Ein weiteres Problem wurde bald deutlich: Stan ist ein Workaholic. Zu Beginn der Herausforderung arbeitete er von 5 Uhr morgens bis 21 Uhr abends. Das ist ein langer Tag. Aber an Tag 10 hatte er eine richtige Routine gefunden und arbeitete nicht mehr so lange.

Es gab noch ein weiteres Problem – an den Wochenenden rechtzeitig ins Bett zu kommen. An einigen Tagen ließ Stan die frühe Schlafenszeit ausfallen, wachte aber trotzdem um 6 oder 7 Uhr auf, damit seine Morgenroutine nicht zu sehr gestört wurde.

Und weil Stan wissen wollte, wie es ist, um 5 Uhr morgens aufzustehen, setzte er die Challenge während eines Familienurlaubs fort. Aber er fand es sinnlos. Da er nicht in der Lage war, früh ins Studio zu gehen und Dinge zu erledigen, hatte er morgens vier Stunden lang nichts zu tun und verpasste den abendlichen Spaß und die Spiele mit seiner Familie. Er erkannte bald, dass es absolut keinen Grund gab, im Urlaub so dogmatisch mit dem Frühsport umzugehen.

 

Die Ergebnisse

Hat es sich also gelohnt? Ja und nein. Am Ende der Challenge war Stan hin- und hergerissen. Es gab zweifelsohne Vorteile, aber auch erhebliche Nachteile.

Dadurch, dass er so früh wach war, hatte er das Gefühl, Dinge zu erledigen, bevor sie erledigt werden mussten – er hatte genug Zeit, um seine Arbeit abzuschließen.

Die Challenge hat ihm zu 100% geholfen, eine Routine aufzubauen, was wiederum seiner Produktivität zugutekam. Zwei klare Erfolge.

Wie sieht es mit dem Fettabbau aus? Stan sagt, wenn das dein Ziel ist, wird dir diese Challenge nicht helfen. Es geht nur um Kalorienzufuhr und Kalorienverbrauch,  konzentriere dich also darauf.

Und seine Beziehungen? Ein großes Nein. Am Ende der Challenge spürte Stan die Auswirkungen auf seine Beziehungen – vor allem seine Freundin mochte die Challenge nicht.

 

Take Home Message

Der wahre Vorteil des frühen Aufstehens, zumindest für Stan, war die strukturiertere Routine und die höhere Produktivität. Aber warum schon um 5 Uhr morgens?

Wenn das frühe Aufstehen für dich funktioniert und dir Spaß macht, dann nur zu. Wenn nicht, kannst du auch später aufstehen und trotzdem einen strukturierten und produktiven Tag haben. Das ist alles eine Frage der persönlichen Vorliebe.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

200 Liegestütze pro Tag Vs. alle zwei Tage | So lief die Challenge

Lifestyle

200 Liegestütze pro Tag Vs. alle zwei Tage | So lief die Challenge

6.000 Liegestütze in einem Monat.

2022-07-20 06:45:48Von Monica Green

30 Tage Challenge: Student verliert 5 kg und baut gleichzeitig Kraft auf

Lifestyle

30 Tage Challenge: Student verliert 5 kg und baut gleichzeitig Kraft auf

2022-07-07 06:30:05Von Emily Wilcock



Emily Wilcock

Emily Wilcock

Autor und Experte

Emily studiert Business Management & Marketing an der University of Birmingham und absolviert derzeit ihr Praktikumsjahr. Sie interessiert sich sowohl für das Schreiben, als auch für Fitness und ist froh, dass sie nun beides miteinander verbinden kann. Sie verbringt gerne Zeit mit ihren Freunden, sowohl im als auch außerhalb des Fitnessstudios.


Entdecke hier das neuste Angebot auf Bestseller Jetzt Kaufen!