Zum Hauptinhalt wechseln
Ernährung

Was du 30 Minuten vor dem Training essen kannst

Was du 30 Minuten vor dem Training essen kannst
Jamie Wright
Autor und Experte8 Monate Ago
Das Profil von Jamie Wright ansehen

Was isst du vor dem Training? Meistens verbringt man deutlich mehr Zeit damit, sich Gedanken darüber zu machen, was man nach dem Workout isst, dass man ganz vergisst, dass die Mahlzeit davor mindestens genauso wichtig ist – oder sogar noch wichtiger.

Deine Pre-Workout-Mahlzeit kann einen großen Einfluss auf deine Leistung während des Trainings haben. In diesem Guide erfährst du mehr darüber.

Was du 30 Minuten vor dem Training essen kannst

 

Ernährung

Was ist IIFYM? | Der If It Fits Your Macros Guide

Kannst du essen, was du willst, solange es in deine Makronährstoffverteilung passt?

9 Monate AgoIn Liam Agnew ten
Ernährung

Welche Vitamine stärken das Immunsystem?

Wie Vitamine & Mineralien unser Immunsystem beeinflussen.

Was ist eine Pre-Workout-Mahlzeit?

Eine Pre-Workout-Mahlzeit ist genau das, wonach es klingt: das, was du vor dem Training isst. Das Hauptziel dieser Mahlzeit ist es, deinen Körper auf das bevorstehende Workout vorzubereiten und ihm die Energie und Nährstoffe zu geben, die er braucht, um seine Bestleistung abzurufen.

Für optimale Ergebnisse solltest du dich hier auf Kohlenhydrate und Protein konzentrieren. Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle des Körpers, während Protein für den Aufbau und die Regeneration von Muskulatur benötigt wird. Ist das richtige Verhältnis gegeben, kannst du deine Leistung sowie deine Regenerationsfähigkeit maximieren.

Am besten bereitest du deine Pre-Workout-Mahlzeit schon im Vorfeld vor. Wenn du deine Mahlzeiten vorkochst, kannst du sicherstellen, dass alle Nährstoffe enthalten sind, die du für eine optimale Leistungsfähigkeit brauchst.

Für mehr Tipps kannst du dir unseren Guide zum Thema Meal Prep ansehen.

 

Wieso ist es wichtig, was man vor dem Training isst?

Okay, schauen wir mal, was die Wissenschaft dazu zu sagen hat. Während eines Workouts verbraucht der Körper Adenosintriphosphat (ATP) schneller als gewöhnlich. ATP ist im Grunde die „Energiewährung“ unserer Zellen – ohne könntest du deine Muskeln nicht bewegen.

Kohlenhydrate sind die Hauptquelle des Körpers für ATP — die Energie, die der Körper verbraucht (insbesondere während des Trainings) stammt aus eingelagerten oder kürzlich aufgenommenen Kohlenhydraten (1).

Unter gewissen Umständen werden auch andere Nährstoffe, wie Fett und Aminosäuren, verwendet (2).

Wenn du deinen Körper allerdings vor einem Workout mit Energie versorgen möchtest, sind Kohlenhydrate bei Weitem die beste Wahl. So muss dein Körper nicht auf das eingelagerte Glykogen zur Energiegewinnung zurückgreifen und deine Ausdauer erhöht sich (3).

 

Wann ist der beste Zeitpunkt, um vor dem Training zu essen?

Der „beste“ Zeitpunkt, um vor dem Training etwas zu essen hängt von deinem Zeitplan und deinen Vorlieben ab. Als Frühaufsteher ist ein kleiner, kohlenhydratreicher Snack vor dem Training zu empfehlen. Nach dem Workout solltest du dann eine größere und ausgewogene Mahlzeit zu dir nehmen.

Wenn du lieber mittags trainierst, ist es wichtig, dass dein Frühstück reichlich komplexe Kohlenhydrate und hochwertiges Protein enthält. In der Stunde vor dem Training isst du dann am besten noch einmal einen kleineren kohlenhydratreicheren Snack.

Sowohl morgens oder mittags kann dir eine Tasse Kaffee oder ein koffeinhaltiges Supplement einen zusätzlichen Energie-Kick geben und deine Trainingsleistung verbessern (4)

Trainierst du am Abend, sollest du bei deinen Mahlzeiten ebenfalls auf Kohlenhydrate und Protein setzen. Jedoch wäre es besser, auf Koffein zu verzichten, da es eventuell einen negativen Einfluss auf deinen Schlaf haben kann.

Was du 30 Minuten vor dem Training essen kannst

 

Was sollte ich 30 Minuten vor dem Training essen?

Vor dem Training empfiehlt es sich etwas zu essen, das leicht und schnell verdaut werden kann und reich an Nährstoffen und Energie ist. Glücklicherweise hat uns Mutternatur den perfekten Pre-Workout-Snack geschaffen – Bananen.

Weitere gute Optionen sind Bagels, Reiswaffeln, Cornflakes, Kokosnusswasser, anderes Obst wie Ananas oder Wassermelone und Supplements wie Proteinriegel, Carb Gels oder isotonische Getränke.

Diese Workouts kannst du 30 Minuten nach dem Essen machen

Grundsätzlich solltest du nach dem Essen etwa 30 Minuten warten, bis du mit dem Training beginnst. Diese Zeit könntest du aber bspw. mit Low-Impact-Training überbrücken.

Gehen oder Dehnübungen können die Verdauung unterstützen und die Durchblutung anregen, was dich auf das Workout vorbereitet. Nach 30 Minuten kannst du dich an intensiveres Training wagen, wie Kardio oder Krafttraining.

Du suchst nach Supplementen, die dir vor dem Workout Energie liefern? Hier ist alles, was du wissen musst.

 

Take Home Message

Eine gut geplante Pre-Workout-Mahlzeit kann deine Fitness auf ein ganz neues Level heben. Indem du deinem Körper die richtigen Nährstoffe zur richtigen Zeit gibst, stellst du sicher, dass du optimal mit Energie versorgt bist und Bestleistung abrufen kannst.

Wenn du also das nächste Mal ins Gym gehst, achte darauf, davor eine leckere und nährstoffreiche Mahlzeit gegessen zu haben. Du wirst überrascht sein, was sie bewirken kann.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.

Jamie Wright
Autor und Experte
Das Profil von Jamie Wright ansehen
Jamie Wright verfügt über einen Master-Abschluss in Humanernährung und einen Bachelor-Abschluss (Hons) in Sport- und Bewegungswissenschaften. Er arbeitet aktuell mit mehreren Organisationen zusammen und betreibt seine eigene Privatpraxis, um Einzelpersonen bei ihren Ernährungszielen zu unterstützen. Er ist bei der Association for Nutrition akkreditiert und half bereits Hunderten von Klienten – von Müttern bis hin zu internationalen Wettkampfsportlern – innerhalb eines evidenzbasierten, ganzheitlichen Ernährungsprogramms zu arbeiten, um ihre Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen. Neben der Leitung seiner Praxis leistet Jamie regelmäßig Beiträge zum Thema Ernährung, indem er über die vielen Facetten des Themas referiert und schreibt. Seine Forschungsergebnisse wurden auf dem britischen Adipositas-Kongress sowie auf Konferenzen in Übersee vorgestellt. Er hat mehrere E-Books verfasst und gleichzeitig Beiträge für andere (einschließlich gemeinnütziger Sportorganisationen) geleistet. Im Mittelpunkt seiner Forschung standen Gewichtsmanagement sowie Sport/Übungsleistung und Nahrungsergänzung. Jamie ist ein großer Sportfanatiker, ein begeisterter Fitnessstudiobesucher und Liebhaber aller Dinge, die mit Hunden zu tun haben. Mit der Weitergabe seiner akademisch und beruflich erworbenen Erfahrungen und Kenntnisse möchte Jamie eine Quelle der Klarheit über die enorme Menge an „Fehlinformationen“ schaffen, die in der Gesundheits- und Fitnessindustrie existieren.
myprotein