Zum Hauptinhalt wechseln
Lifestyle

5 Tipps um deinen Körper auf die Zeitumstellung vorzubereiten

5 Tipps um deinen Körper auf die Zeitumstellung vorzubereiten
Monica Green
Autor und Experte11 Monate Ago
Das Profil von Monica Green ansehen

In der Nacht vom Samstag, den 25.03.2023 zum Sonntag, den 26.03.2023, werden in Deutschland wieder die Uhren um eine Stunde nach vorne gestellt. Die Uhrumstellung bringt zwar Vorteile mit sich (z.B. werden die Abende im Sommer länger), kann sich aber auch negativ auf unseren Rhythmus auswirken.

Es bringt unsere Routine durcheinander, stört unsere innere Uhr und wenn du eher vergesslich bist, kann es auch schon passieren, dass du eine Stunde zu spät irgendwo erscheinst...

Wir möchten dir ein paar Tipps dazu geben, wie du mit der Umstellung und dem Verlust einer Stunde besser zurechtkommst. 

5 Tipps um deinen Körper auf die Zeitumstellung vorzubereiten

 

Lifestyle

Die perfekte Nacht-Routine für besseren Schlaf

Hast du es satt, Schafe zu zählen? Hier wird dir geholfen?

Supplemente

Kann Magnesium deinen Schlaf verbessern?

Erfahre alles über das "Schlaf-Supplement".

1. Keine Nickerchen

Wenn du es am Sonntagabend nicht schaffen solltest, eine Stunde früher ins Bett zu gehen, dann wird der folgende Tipp vermutlich etwas schwierig in der Umsetzung für dich. Aber versuche den Tag ohne ein Mittagsschläfchen zu überstehen. Legst du dich mittags nämlich hin, kann es gut sein, dass du abends schlechter einschläfst.

Laut der Klinik in Cleveland solltest du es vermeiden, mittags für 1 – 2 Stunden zu schlafen. Denn so besteht das Risiko, dass du in einen Tiefschlaf verfällst und nach dem Aufstehen Schlaftrunken bist. Oder anders gesagt, du fühlst dich träge und so, als hättest du nicht nur Stunden, sondern jahrelang geschlafen.

Stattdessen empfiehlt die Klinik deine Nickerchen nicht länger als 15 – 20 Minuten dauern zu lassen. Am besten wäre es sogar, wenn du am frühen Nachmittag zwischen 12 und 14 Uhr schläfst, sodass deine Nachtruhe nicht beeinflusst wird.

 

2. Gehe früher Schlafen

Da wird mit großer Wahrscheinlichkeit eine Stunde Schlaf weniger haben, wäre es eine gute Idee, früher ins Bett zu gehen. So hast du es am nächsten Tag leichter, zu deiner üblichen Zeit aufzustehen.

Wenn du dich schon im Vorfeld darauf vorbereiten möchtest, kann es auch helfen, einige Tage vorher 15 – 30 Minuten früher ins Bett zu gehen. So ist die Umstellung leichter und erfolgt weniger plötzlich.

Auf diese Weise kannst du dich langsam und schrittweise an die neue Zeit annähern und der Unterschied wird (hoffentlich!) weniger drastisch zu spüren sein.

 

3. Stehe zur selben Zeit auf wie sonst

Stehe am Sonntag am besten zur selben Zeit auf wie sonst auch. Natürlich wirst du dazu verleitet, einfach eine Stunde länger liegen zu bleiben, aber so fällt es dir deutlich leichter, dich an die neue Uhrzeit anzupassen.

Denn wenn du eine Stunde später aufstehst, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du auch eine Stunde später ins Bett gehst. Und das solltest du definitiv vermeiden!

Wenn du also schon zu deiner gewohnten Uhrzeit aufstehst, erstickst du das Problem im Keim und wirst zu deiner normalen Uhrzeit abends wieder müde.

 

4. Mach dich am Samstag müde

Trainiere früh morgens, gehe nachmittags spazieren, wer weiß, vielleicht backst du noch ein Bananenbrot und räumst dein Zuhause auf. Ganz egal welche körperlichen Beschäftigungen du auch findest, sie sind alle gut!

So wirst du gegen Abend schön müde und sobald es Zeit fürs Bett wird, hast du es leichter einzuschlafen und kannst zu deiner gewohnten Uhrzeit am Sonntagmorgen aufstehen.

 

5. Vermeide Alkohol und Koffein am Samstag-Abend

Koffein sollte selbsterklärend sein – meide am Samstag Koffein nach 16 Uhr, um sicherzugehen, dass es nicht mit deinem Schlaf interferieren kann.

Vielen von uns fällt der zweite Punkt vermutlich schwerer. Samstagabends auf Alkohol zu verzichten ist gar nicht so einfach. Alkohol neigt dazu, dich müde zu machen und verschlechtert deine Schlafqualität, sodass du dich am nächsten Tag unausgeruht fühlst.

So fällt es dir am Sonntag deutlich schwerer, aus dem Bett zu kommen und wirst eher dazu verleitet, ein Nickerchen zu machen. Aus diesem Grund solltest du Alkohol am Samstag vermeiden.

5 Tipps um deinen Körper auf die Zeitumstellung vorzubereiten

 

Take Home Message

Jetzt, wo du mit den richtigen Tipps bewaffnet bist, sollte dir die Uhrumstellung nichts mehr ausmachen und du wirst sie hoffentlich nicht sonderlich merken.

Versuche dem Verlangen nach einem Mittagsschlaf standzuhalten, schlafe in der Nacht von Samstag auf Sonntag gut und halte dich von Kaffee sowie Alkohol fern. Wenn du dies befolgst, sollte nichts schief gehen.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

  1. Cleveland Clinic, found at: https://health.clevelandclinic.org/are-long-naps-bad-for-you-and-if-so-why/ (July 2018)
  2. Cleveland Clinic, found at:https://health.clevelandclinic.org/5-tips-to-make-your-sleep-more-restful/ (September 2020)
Monica Green
Autor und Experte
Das Profil von Monica Green ansehen
Ursprünglich aus dem Süden Londons stammend, schloss Monica an der Universität Leeds mit einem Abschluss in Philosophie ab. Nachdem sie während ihres Studiums die Liebe zum Fitnessstudio entdeckt hatte, wurde Monica vom Krafttraining angezogen, welches ihr in ihrer stressigen Studienzeit sehr geholfen hat. Nachdem sie für eine beliebte Studenten-Website geschrieben hatte, entwickelte Monica ihre Fähigkeiten als Autorin weiter und schrieb regelmäßig Trend-Artikel. Sie ist begeistert, ihre Liebe zum Schreiben mit ihrer Leidenschaft für das Fitnessstudio verbinden zu können. Monica liebt es in ihrer Freizeit zu kochen, Restaurants mit Freunden auszuprobieren und neue Wanderwege zu erkunden.
myprotein